Kodiakbär

Der Kodiakbär (Braunbär) wurde so benannt, weil er in einem Gebiet einheimisch ist, das sich auf die Insel Kodiak vor der Südküste Alaskas konzentriert. Der Kodiakbär ist jedoch auch auf anderen nahegelegenen Alaska-Inseln wie Admiralty und Shuyak zu finden, wo er sich, wie auf Kodiak, in einer isolierten genetischen Nische entwickelt hat, die auf einem Überfluss an proteinreicher Nahrung, nämlich Lachs, basiert. Infolgedessen ist der Kodiak viel größer als der Grizzlybär in den Rocky Mountains, und die Tatsache, dass das Verbreitungsgebiet des Kodiak durch die Insellage und die Ernährung so eingeschränkt ist, hat dazu geführt, dass es nichts gibt, was seine biologische und genetische Reaktion auf seine sehr proteinreiche Nahrung verwässern könnte.

 

Mit einer allgemeinen Biologie, die der des Grizzlybären im Landesinneren sehr ähnlich ist, ist der Kodiakbär oft Gegenstand von Debatten darüber, welche Bärenart die größte ist. Es wird oft behauptet, dass der Eisbär, der in vielerlei Hinsicht der am meisten mythologisierte Bär ist, der größte und wildeste Urtyp ist, aber tatsächlich gibt es nur einen sehr geringen Unterschied in der potenziellen Größe und Masse der beiden Arten. Der Begriff "potentiell" ist hier sehr wichtig, denn selbst in einer bestimmten Alters-/Geschlechtsklasse können die Größen- und Gewichtsunterschiede zwischen den nordamerikanischen Bärenarten extrem sein. Wenn überhaupt, sind die durchschnittlichen Höchstgewichte bei den Kodiakbären höher als bei den Eisbären, obwohl einzelne Eisbären das durchschnittliche Höchstgewicht der Kodiakbären um einiges übertreffen können. Abgesehen davon ist es schwierig, die Gewichte der Bären zu vergleichen, da es extreme saisonale Schwankungen gibt: Kodiaks haben eine längere Fressperiode als Eisbären, und der Punkt, an dem die beiden Arten ihr maximales Gewicht erreichen, ist ein schmaler Schnittpunkt. Ein Vergleich an diesem Punkt ist zwar interessant, aber möglicherweise nicht sehr aussagekräftig und vermittelt einen falschen Gesamteindruck vom Eisbären, dessen extrem fette Ernährung über eine relativ kurze Zeit zu einer sehr variablen jährlichen Gewichtsveränderung führt. Das wirft die Frage auf, wann ein sinnvoller Vergleich möglich ist, und dass der Vergleich vielleicht gar nicht so wichtig ist, sondern in unseren statistikhungrigen Köpfen zu sehr im Vordergrund steht, wo er nur dazu dient, Mythen und Missverständnisse zu verbreiten. Weitere Punkte und Diskussionen zu Themen wie diesem finden Sie im Abschnitt Mythen und Legenden auf dieser Website.

In the wilderness is the salvation of the world.

Henry David Thoreau