Weitere Touren

Es ist möglich Wildnis - und Bärentouren in alle von Bären bewohnten Regionen der Welt zu organisieren. Hier findest Du einige Ideen und Anregungen. Auch Reisen zum Amurtiger im Fernen Osten Russlands sind möglich. Melde Dich wenn Du eine Idee, einen Wunsch oder Interesse hast. Diese Touren sind massgeschneidert. Ein unvergessliches und einmaliges Abenteur ist unvermeidbar!

Tiger & Asiatischer Schwarzbär

3cubs trailing creek2.jpg

Seit dem Bärenwaisenprojekt (siehe Terra Ursus) in 2013, wo ich das erste Mal mit der unbeschreiblichen Präsenz des Amurtigers (Panthera tigris altaica) konfrontiert wurde, bin ich von Ussurien im Fernen Osten Russlands und von dieser Grosskatzenart fasziniert. Der subtropische Mischwald und die grosse Artenvielfalt in dieser abgelegenen Region, haben mich voll in ihren Bann gezogen. Diese Wälder sind der einzige Lebensraum weltweit, wo der Braunbär (Ursus arctos lasiotus), hier fast rabenschwarz gefärbt, nicht der König ist.

Hier herrscht (neben dem Menschen natürlich!) der Amurtiger. Auch der Asiatische Schwarzbär (Ursus thibetanus) ist in diesen ausgedehnten Wäldern zu hause. Die Chancen im Oktober einen dieser “Baumspezialisten” in einer dicken Mongolischen Eiche (beim Eicheln fressen) aufzuspüren, sind ziemlich gross.

TigerB2017.JPG

Geisterbär (Ursus amerianus kermodei)

Einen dieser seltenen weissen Schwarzbären in freier Wildbahn zu beobachten, zählt wohl zu den eindrücklichsten Bärenerlebnissen. Zusammen mit Wal, Küstenwolf und Weisskopfseeadler, repräsentiert dieses Tier wunderbar die üppigen Regenwälder von Britisch Kolumbien (BC). Kermodebären sind keine Albinos. Die wenigen Individuen die diese schneeweise Fellfarbe aufweisen, sind es dank einem rezessiven Gen, einmalig für diese Unterart.

Brillenbär (Tremarctos ornatus)

Südamerikas Brillenbären leben zum grössten Teil in den nur schwer zugänglichen aber bezaubernd schönen und faszinierenden Wolkenwäldern der Anden von Kolumbien bis Argentinien. Brillenbären sind in ihrem dichten Lebensraum nur schwer zu beobachten, doch die hohe Artenvielfalt dieser Wälder lässt dem aufmerksamen Beobachter praktisch keine Minute ohne irgend eine Neuentdeckung. Der beste Zeitpunkt für eine Tour ins Reich der Inkas ist zwischen Oktober bis Februar.

Panda (Ailuropoda melanoleuca)

Die ca. 1800 frei lebenden Pandas durchstreifen die Bambuswälder der drei Chinesischen Provinzen von Gansu, Shaanxi und Sichuan. Um einen wilden Panda in freier Wildbahn zu Gesicht zu bekommen, benötigt man Glück. Nur schon den üppigen Lebensraum der Panda's und deren Mitbewohner zu erleben, ist ein Privileg. Bei einer Reise ins Land der Riesenpandas wäre ein Besuch im Wolong Panda Research Center auf dem Programm vorgesehen.

The idea of wilderness needs no defense,

it only needs defenders.

Edward Abbey